flieflendes blut
Nicht genetische Analysen

Blutanalysen

ALLERGY SENSOR – (IgE-ANTIKÖRPER)

Unter Allergien versteht man eine Überempfindlichkeit des Immunsystems gegen eigentlich ungefährliche, körperfremde Stoffe (= Allergene). Bereits beim Erstkontakt mit der Allergenquelle bildet Ihr Immunsystem Antikörper gegen das Allergen (= Sensibilisierung), das bei jedem weiteren Kontakt eine heftige Abwehrreaktion (= Symptom) auslösen kann.

Je früher daher präventive Maßnahmen zur Vermeidung und Verminderung allergischer Reaktionen getroffen werden, umso günstiger gestaltet sich üblicherweise der Krankheitsverlauf. Die Entstehung einer Allergie kann in jeder Lebensphase erfolgen, wenn das Immunsystem einen Stoff fälschlicherweise als gefährlich einstuft und eine atypische Reaktion dagegen einleitet. Symptome einer allergischen Reaktion können eine rinnende Nase, tränende und juckende Augen, Dauerschnupfen, Atemnot, Husten, Hautausschläge, Schwellungen, Übelkeit, Magen-Darmbeschwerden oder Durchfall sein.

Durch den Nachweis spezifischer IgE-Antikörper im Blut lässt sich eine Sensibilisierung bereits erkennen, bevor es zu einer allergischen Reaktion kommt. Mit dem Allergy Sensor steht Ihnen eine neue Testmethode zur Verfügung, die spezifische IgE-Antikörper gegen eine große Anzahl (derzeit mehr als 100) von allergieauslösenden Substanzen zuverlässig nachweisen kann.

Untersucht werden unter anderem Allergenkomponenten von:

  • Pflanzen:Gräser-, Kräuter-, Sonnenblumen- und Baumpollen
  • Tieren:Hund, Katze
  • Insekten:Hausstaubmilbe, Schabe, Honigbiene
  • Schimmelpilzen:Aspergillus, Alternaria, Cladosporium
  • Latex
  • Nahrungsmitteln:Kuhmilch, Hühnereier, Karotte, Sellerie, Kiwi, Pfirsich, Apfel, Weizen, Garnele, Erdnuss

Für die Durchführung des Tests genügen wenige Tropfen Kapillarblut. Die Entnahme ist weitgehend schmerzfrei und schonend. Das Blut gewährleistet eine präzise Bestimmung der allergieauslösenden Einzelkomponenten ohne direkten Kontakt mit den Testsubstanzen, wie etwa bei Hauttests.

Leistungsumfang

  • IgE-Antikörper-Test auf mehr als 100 Allergene
  • Analyse für Allergene, die eine sofortige Immunreaktion auslösen
  • Bestimmung der Kreuzreaktionen
  • Handlungsempfehlungen basierend auf Ihrem Ergebnis
  • Schmerzfreie Analyse ohne Risiko eines anaphylaktischen Schocks

 

Healthy fresh food backgrounds

LEBENSMITTEL-UNVERTRÄGLICHKEIT

Leiden Sie bereits an Verdauungsproblemen oder anderen Symptomen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten? Foodprint 200+ kann Ihnen helfen, Unverträglichkeiten auf mehr als 200 Nahrungsmittel festzustellen und Ihre Ernährung optimal anzupassen. Die Analyse deckt das Vorhandensein von Nahrungsmittel- spezifischen IgG-Antikörpern auf und ermöglicht es Ihnen, symptomauslösende Nahrungsmittel zu meiden und damit eine langfristige Entlastung für Ihr tägliches Leben zu erreichen.

 

Lebensmittelunverträglichkeiten sind sehr weit verbreitet und es wird geschätzt, dass etwa 45% der Bevölkerung betroffen sind. 

Welches Nahrungsmittel genau die Probleme auslöst, ist oft schwer zu diagnostizieren, da die Symptome oft Stunden oder gar Tage nach der Nahrungsmittelaufnahme auftreten können. Im Wesentlichen ist eine Lebensmittelunverträglichkeit eine abnorme Reaktion Ihres Immunsystems auf bestimmte Nahrungsmittel. Mögliche Symptome sind ständige Müdigkeit und Energielosigkeit, aufgeblähtes Gefühl in der Bauchregion, Durchfall, starke Kopfschmerzen, Reizdarmsyndrom, Migräne und Haut- oder Atemwegserkrankungen.

Es ist dabei wichtig, zwischen Allergie und Unverträglichkeit zu unterscheiden. Im Vergleich zu klassischen Nahrungsmittelallergien, die üblicherweise innerhalb von Minuten schwere Symptome auslösen, führen Unverträglichkeiten oft erst um Stunden oder Tage verzögert zu Komplikationen. Das Immunsystem reagiert dabei sehr langsam auf das Vorhandensein dieser Nahrungsmittel und führt zu einer leichten, aber chronischen Entzündung der Gewebe. Die resultierenden Symptome können von Migräne über Verdauungsprobleme bis hin zum allgemeinen Unwohlsein reichen.

Der Nutzen

Foodprint ermöglicht es Ihnen, mögliche Unverträglichkeiten auf über 200 Nahrungsmittel festzustellen. Das Verfahren basiert auf der fortschrittlichen Microarray- Technologie und ermöglicht die genaue Analyse auf das Vorhandensein von Nahrungsmittelspezifischen IgG-Antikörpern für eine breite Palette von Lebensmitteln. Sie finden durch Foodprint heraus, welche Nahrungsmittel bei Ihnen die Symptome auslösen könnten, und erfahren in Ihrem Bericht, wie Sie diese Nahrungsmittel meiden können.

Die untersuchten Nahrungsmittel-Gruppen:

Milchprodukte, Getreide (glutenhaltig und glutenfrei), Obst, Gemüse, Fisch/Meeresfrüchte, Fleisch, Kräuter/Gewürze, Nüsse/ Samen, Sonstige.

Welche Fragen kann diese Analyse beantworten?

  • An welchen Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden Sie?
  • Welche Nahrungsmittel und Zutaten sollten Sie meiden?
  • Welche Nahrungsmittel können Sie auf Basis dieser Analyse essen?
  • Wie können Sie Ihre Ernährung anpassen und Ihre Symptome bestmöglich kontrollieren?
  • Wie können Sie ein Lebensmittel langsam wieder in Ihren Ernährungsplan einführen?

Leistungsumfang

  • IgG-Antikörper-Test durch Microarray-Technologie
  • Analyse für Allergene, die Stunden/Tage später eine Reaktion auslösen
  • Mehr als 200 Nahrungsmittel nach: „Meiden“, „Grenzwertig“ und „Keine Reaktion“ bewertet
  • Optimierung Ihrer Ernährung durch Meiden von Nahrungsmitteln
  • Liste mit alternativen Nahrungsmitteln

Ablauf und Abnahmetechnik

Um die Foodprint Analyse durchzuführen, wird mit Hilfe eines Fingerkuppenstichs eine Blutprobe entnommen. Die Reaktivität der Antikörper kann anschließend in unserem Labor verglichen werden und erlaubt die Erstellung einer Liste mit mehr als 200 Nahrungsmitteln, die auf Verträglichkeit getestet wurden. Sie erhalten ein umfangreiches Booklet mit genauen Erklärungen zu den diagnostizierten Unverträglichkeiten und darüber, wie Sie Ihre Ernährung umstellen sollten.


 

Fotolia_Babysensor_FotorUrinanalysen

BABYSENSOR 100+

Rechtzeitig Handeln für die Gesundheit Ihres Kindes.

In den ersten Jahren entwickelt sich der Körper Ihres Babys besonders schnell und daher kann das Vorhandensein von einer nicht diagnostizierten und deshalb unbehandelten genetischen Krankheit schwere Konsequenzen für die Gesundheit Ihres Kindes haben. Mit Baby Sensor 100+ sorgen Sie vor!

Viel Menschen sind Träger von genetischen Krankheiten, die bei ihnen selbst keine Symptome auslösen, die aber in ihren Kindern auftreten können. Nun gibt es den Baby Sensor 100+, welcher Ihr Kleinkind auf mehr als 100 genetische Erkrankungen testet und es Ihnen ggf. ermöglicht, eine rechtzeitige Behandlung einzuleiten. Schwere Folgen wie körperliche und geistige Behinderungen können so in vielen Fällen verhindert werden. Die Anzeichen der betreffenden Erkrankungen werden anhand von anormalen Stoffwechselprodukten im Urin nachgewiesen.

Dieser Test konzentriert sich auf Erkrankungen, die im sehr jungen Alter von 0-5 Jahren auftreten. Die anderen Genanalysen in unserem Sortiment, welche sich auf Krankheiten, die im Erwachsenenalter auftreten, konzentrieren, werden durch diesen Test nicht abgedeckt.

Baby Sensor 100+ ist einer der umfangreichsten und genauesten Neugeborenen-Tests, die derzeit erhältlich sind.

Für wen ist der Baby Sensor 100+ geeignet?

Für jedes Baby ab 48 h nach der Geburt

  • Je früher, desto besser
  • Ab 5 Jahren nur noch beschränkter Nutzen für Vorsorge

Der Nutzen

  • Diagnose von mehr als 100 angeborenen Stoffwechselkrankheiten
  • Rechtzeitige Präventions- oder Behandlungsmöglichkeiten für die Erkrankung
  • Potentielle Vermeidung von verlangsamter Entwicklung und/oder Behinderung
  • Analyse von zirka 250 Stoffwechselprodukten im Urin
  • Analyse mit der nächsten Generation der Neugeborenenscreening-Technologie (GC/MS)
  • Ein umfangreicher Analysebericht
  • wissenschaftliche und medizinische Unterstützung für den behandelnden Kinderarzt

Ablauf und Abnahmetechnik

Die Anzeichen der betreffenden Erkrankungen werden anhand von anormalen Stoffwechselprodukten im Urin nachgewiesen. Die Urinprobe kann ganz einfach über ein Filterpapier entnommen und anschließend per Post an unser Labor gesandt werden. Die Probe wird in unserem Labor durch Gaschromatographie und Massenspektrometrie ausgewertet. Bei diesem Verfahren werden jegliche Anomalitäten in der Zusammensetzung des Urins erkannt, welche Aussagen über das Vorliegen einer angeborenen genetischen Krankheit erlauben können. Werden diese Krankheiten früh genug erkannt, lassen sich ärztliche Therapien beginnen und somit die Entwicklung und der Verlauf der Krankheit oft verhindern oder deutlich verbessern.